xt:Commerce: Ware im Korb aber Kunde weg

Oftmals geschieht es, dass Kunden Ihre Ware in den Warenkorb legen, aber vor Abschluss der Bestellung den Online-Shop wieder verlassen.
Geld verbrennen

Nachhaken oder Geld verbrennen

Einige wenige kommen sie nach einiger Zeit zurück und schließen die Bestellung ab – häufig bleibt der Warenkorb aber gefüllt und der potentielle Kunde kommt nicht mehr wieder.

Ein Shopbetreiber, der hier nicht nachhakt, kann sein Geld ebenso gut auch verbrennen.

Beim Open Source-System xt:Commerce bemerken viele der Betreiber davon überhaupt nichts, denn in der Grundversion verfügt der Shop über keine Kontrolle der Warenkörbe.

Ein großer Nachteil. Abhilfe schafft eine einprogrammierbare Systemerweiterung, die dem Betreiber die noch offenen Warenkörbe anzeigt.
Er erhält so die Gelegenheit, den Kunden nach einer angemessenen Wartezeit darauf anzusprechen.

Manchmal ist es schlicht Vergesslichkeit, die den Kunden an einer Bestellung hindert, manchmal bekommt er Zweifel, die durch ein nettes und informatives Telefonat schnell aus der Welt geschafft sind.

Auf jeden Fall ist es eine lohnende Erweiterung, die vielfach mit für alle Seiten erfreulichem Ergebnis eingesetzt wird.

Bildquelle: © Karin Dittrich / PIXELIO‘
Dieser Beitrag wurde unter eCommerce abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.