Wickelfalz Teil2: Ausmaße eines Faltblatts

Folder oder Faltblätter gibt es in den verschiedensten Größen. Ich möchte mich hier auf eines der bei uns gängigsten Formate beziehen: DIN A4 (297mm x 210mm)
Wird ein DIN A4-Blatt durch 2 parallele Falzungen an bestimmten Stellen in 3 Abteilungen unterteilt und diese übereinandergelegt, so erhält man ein Format, das in einem handelsüblichen DIN lang-Kuvert (DL oder auch DIN C5/6) mit einem Ausmaß von 110mm x 220mm versandt werden kann.

An welchen Stellen sollten diese Falzungen erfolgen?

Wickelfalz-offen

Da bei einem Wickelfalz-Faltblatt die Falzung ohne Richtungswechsel (wie etwa bei der Zick-Zack-Falz) erfolgt, ist es zwingend notwendig, dass die zuletzt eingeklappte Seite minimal schmaler ist, als die ersten beiden Seiten. Ansonsten wölbt sich der zusammengelegte Folder an den Falzkanten auf.
Bei einem DIN A4-basierten Faltblatt (= „offen A4“) bietet es sich an, die Falzungen von rechts nach links bei 100mm und bei 200mm anzulegen.
Sie erhalten dann automatisch eine schmalere Seite von 97mm, die sich perfekt als letztes Blatt in den Wickelfalz-Folder einfügt.

Wickelfalz Teil1: Was versteht man unter Wickelfalz?
Wickelfalz Teil2: Ausmaße eines Faltblatts
Wickelfalz Teil3: Text-Choreographie <<< folgt in Kürze

 

Dieser Beitrag wurde unter Printmedien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.