Was ist ein Briefing?

Ein Begriff aus dem Marketing:

 Das Briefing ist Ihre ausführliche Instruktion, die eine Werbeagentur (wie zetmedia) in die Lage versetzt, das gewünschte Ergebnis zu erbringen, aber ihr dabei einen Spielraum in der Gestaltung des Ergebnisses lässt.

BriefingDieser letzte Aspekt unterscheidet das Briefing von anders gearteten Aufträgen:
Soll in einer Visitenkarte lediglich ein neuer Name gedruckt werden, so ist dieses ein Auftrag, der mit Sicherheit keines Briefings bedarf.

Das Briefing ist notwendig, wenn die gestalterische und kreative Umsetzung der Werbebotschaft erfolgen soll.
Für die Informationen gilt: Besser zu viele Informationen als zu wenige!

Bei der gestalterischen Aufgabenstellung unterscheidet man Muss-Bestandteile und Kann-Bestandteile.
Muss-Bestandteile (auch: geschlossene Ergebnisbestandteile) können u.a. Firmen-Signet, Hausfarbe oder die Position Ihres Produktes auf dem Werbemittel sein, während jedes nicht präzise vorgegebene Element Kann-Bestandteil (auch: offenes Ergebnisbestandteil) ist und so in den kreativen Spielraum der Werbeagentur fällt.

Je mehr offene Ergebnisbestandteile in Ihrem Briefing enthalten sind, um so mehr Kreativität „kaufen“ Sie ein.

Oder andersherum:

Je mehr Kreativität Sie erwarten, um so offener gestalten Sie Ihr Briefing.

Dieser Beitrag wurde unter Fachbegriffs-Lexikon, Marketing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.