Was ist CMYK

Was ist CMYK?

CMYK Ausdruck aus der Druckvorstufe:

Farbmodell / Farbmodus

CMYK besteht aus den vier Druckfarben Cyan, Magenta, Yellow (Gelb) und Key (Schwarz), die sich subtraktiv mischen.
(Siehe: Subtraktive Farbmischung)
Die möglichen Werte der einzelnen Farbe liegen zwischen 0% (= unbedruckt) und 100% (= Vollton).

Der CMYK-Farbraum wird verwendet, wenn ein Bild z.B. für das Offset-Druckverfahren vorbereitet wird.
In der Druckerei werden werden die drei Farben Cyan. Magenta und Gelb übereinander gedruckt und können damit unterschiedliche Farben wiedergeben.
Allerdings ist das Ergebnis sehr kontrastarm:
Das Gemisch aus 100% C, 100% M und 100% Y ergibt lediglich ein dunkles Grau.
Deshalb verwendet man als vierte Grundfarbe Schwarz.
Mit CMYK sind effektiv viel weniger Farben darstellbar als mit RGB, was notgedrungen zu Farbveränderungen bei dem bearbeiteten Bild führt.

Die für den Druck notwendige Umwandlung von CMYK-Bildern wird als Farbseparation bezeichnet.

+  =

Cyan, Magenta und Gelb werden auch als subtraktive Primärfarben bezeichnet.

CMYK ist sehr geräteabhängig:
Papier, Tinte, Druckverfahren, die Vorbereitung von Schwarz (UCR-GCR) und zahlreiche weitere Variablen bestimmen, welche Farben Sie drucken können und wie das Ergebnis letzendlich aussieht.
Um Farbergebnisse zu erhalten, die den Vorlagen möglichst nahekommen, nutzt man eingebettete Farbprofile. Diese werden für die Ausgabegeräte speziell erstell.
Sie beinhalten alle Informationen über ein bestimmtes Druckverfahren oder eine bestimmte Druckmaschine. (Das Farbprofil für den Zeitungsdruck enthält einen weit geringeren CMYK-Farbraum, als der des Offsetdrucks.)
Die Druckdaten sollte deshalb in das entsprechende Farbprofil konvertiert werden.
Farbprofile erhalten Sie auf der Website der ECI (European Color Initiative:
http://www.eci.org/de/downloads

 

Professioneller Druck benötigt den CMYK-Farbraum:
Um Bilder für die Weiterverarbeitung am Computer zu digitalisieren benutzt man i.d.R. Scanner oder Digital-Kameras. Diese erzeugen allerdings Ergebnisse im RGB-Modus.
Da bei der Konvertierung in CMYK entstehen unweigerlich Farbverschiebungen. Deshalb nehmen viele Druckereien Vorlagen mit eingebetteten RGB-Material nicht an.

Dieser Beitrag wurde unter Fachbegriffs-Lexikon, Printmedien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.