Twitter und Recht

Twitter-Recht

Twitter ist kein rechtsfreier Raum

Dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist, weiß jeder.

Auch die Aktivität bei Twitter ist nicht nur den Regeln der Nettiquette verpflichtet.
Hier gelten die Regeln, die auch für sonstige Veröffentlichungen im Internet zu beachten sind.
Dies bedeutet u.a:
  1. Twittername
    Wenn Sie sich bei Twitter als Benutzer registrieren lassen, müssen Sie ebenfalls  einen Benutzernamen angeben, unter dem Ihr Account aufrufbar ist und der Ihre Tweets kennzeichnet. Dazu stehen Ihnen 15 Zeichen zur Verfügung. Unser Benutzername ist z.B. zetmedia, erreichbar unter http://www.twitter.com/zetmedia.
    Ebenso wie es bei der Registrierung einer Internetdomain untersagt ist, fremde Namen oder Marken zu benutzen, sollte man auch bei Twitter darauf achten, dass der Name nicht von dritter Seite beansprucht wird.
  2. Bild für Profil und Account-Hintergrund
    Jeder Nutzer kann seinen Account durch ein eigenes Profilbild und einen individuellen Hintergrund gestalten. Ihr Profilbild wird bei jeder Anzeige eines Ihrer Tweets auch bei Ihren Followern mit ausgzeigt. Das individuelle Hintergrundbild sieht der Besucher, wenn er Ihren Account aufruft.
    In beiden Fällen ist darauf zu achten, dass durch die Wahl kein fremdes Urheberrecht berührt wird.
  3. Impressum
    Gemäß dem Telemediengesetz müssen Unternehmen-Websites ein Impressum beinhalten. Da ein Twitter-Account eines Unternehmens ebenfalls zu den Telemediendiensten zu zählen ist, müssen Sie auch ein entsprechendes Impressum bereitstellen. Dabei sollte es ausreichend sein, wenn in Ihrem Profil auf Ihre Unternehmenswebsite verlinkt wird, von wo aus das Imressum aufrufbar sein muss.
  4. Spam
    Twitter erlaubt es, Direktnachrichten an andere Benutzer zu senden. Hier sollten Sie ebenfalls darauf achten, dass diese Direktnachrichten analog zu E-Mails dem Spamverbot unterliegen. Wenn Sie also anderen Benutzern Direktnachrichten schicken, sollten Sie sich vorher vergewissern, ob der andere in diese Art von Kommunikation einwilligt.
  5. Inhalte
    Die Tweets dürfen keine rechtswidrigen Inhalte oder Beleidigungen enthalten.
    Bei der Bewerbung Ihrer eigenen Produkte oder Dienstleistungen gelten auch hier die einschlägigen Rechtsvorschriften wie BGB, UWG…
  6. Privates Twittern am Arbeitsplatz
    Durch die allgemeine Verfügbarkeit des Internet ist es auch möglich, dass ein Arbeitnehmer während der Arbeitszeit Twitter zu privaten Zwecken nutzt. Diese private Nutzung kann zu Abmahnungen oder gar zur (fristlosen?) Kündigung führen.
Die hier aufgeführte ListeDieser Artikel ist keine Rechtsberatung!

Für eine Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an einen erfahrenen Rechtsanwalt.

Dieser Beitrag wurde unter Facebook, Twitter & Co. abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.