Streuverlust

„Streuverlust“ Begriff aus dem Marketing:

Einsparbare Kosten wegen ungenauer Festlegung der Zielgruppe.

Der Streuverlust kann auf verschiedene Weise entstehen:

  1. Überschneidung
    Schaltung von Anzeigen in zwei Fachzeitschriften mit nahezu identischer Leserschaft.
  1. Werbung trifft nicht auf die gewünschte Zielgruppe

Beispiel für Streuverlust:

Der Werbende ist Damenfriseur und schaltet eine Anzeige in einer Zeitung.
Zielgruppe dieser Anzeige sind Frauen.
Angenommen, der Frauenanteil an der Leserschaft ist 46%, dann beträgt der Streuverlust mindestens 54%.

Kommen die Kundinnen des Friseurs aus einem Umkreis von 4 Kilometern und die Zeitung erscheint überregional, dann ist der Streuverlust viel höher anzusetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Fachbegriffs-Lexikon, Marketing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.